Liechtenstein-Affäre

Am 18.07.2007 ist das erste „Lichtenstein Urteil“ vom Landgericht Bochum gesprochen worden. Ein 66-jähriger Immobilienkauffmann ist zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, verurteilt worden. Zusätzlich muss er innerhalb von 3 Monaten 7,5 Millionen Euro an soziale Einrichtungen zahlen. Der Verurteilte hatte 7,5 Millionen Euro hinterzogen. Das hinterzogene Geld hatte er bereits zurückgezahlt.

Verfahren gegen weitere 770 Verdächtige in der „Liechtenstein Affäre“ stehen nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Bochum noch aus.

%d Bloggern gefällt das: